Eine der größten Herausforderungen der Jugendarbeit ist, sich für die richtigen
Angebot zu entscheiden. Was kann man Jugendlichen und Heranwachsenden anbieten, dass wirklich mit der Playstation und dem Handy konkurrieren kann?

Wie kann man nachhaltige und dennoch niedrigschwellige Angebote schaffen, die tatsächlich zur Partizipation motivieren?

Gibt es nicht etwas, dass man zusammen erarbeiten kann, und das dennoch
Identifikationspotential bietet? Wie kann man pädagogische Ziele in ein solches Angebot integrieren und trotzdem die Jugendlichen begeistern?

Die Antwort ist: Graffiti.

Gerne präsentiere ich Ihnen erfolgreiche Beispiele der jüngeren Vergangenheit, bei denen alles oben Beschriebene eingetroffen ist. Ich bin kein Zauberer, aber ich verspreche Ihnen, dass die von mir konzipierten Angebote mehr erreichen können, als Sie vielleicht denken.

Rufen Sie mich an, oder schreiben Sie mir.
Ich präsentiere ihnen gerne, wie wir auch in Ihrer Institution Einiges bewegen können.